Selbsthilfe zum Schutz vor der Grippewelle

(RWO-SHR NEWS Nr.70; März 2013)


Derzeit kursieren drei verschiedene Virentypen: Influenza-A/H1N1-Viren (Dieser Virustyp löste im Jahr 2009 eine weltweite Pandemie aus, und wurde unter der Bezeichnung „Schweinegrippe“ bekannt), Influenza-B-Viren sowie Viren des Typs H3N2.


"Etwa 240.000 Menschen in Österreich sind erkrankt, seit die Grippewelle am 22. Jänner begann. Und die Zahlen steigen weiter, selbst die Ferien brachten keine Entlastung." - Die Presse | 17.02.2013 -


Influenza-A-Viren verursachen meist die schwereren Formen der Grippe und sind für ca. 65 Prozent der Infektionen der Grippewelle verantwortlich. Besonders gefährdet sind laut Gesundheitsamt kranke, alte und sehr junge Menschen. Zur Risikogruppe gehört auch, wer ein geschwächtes Immunsystem hat, da die Grippe eine durch Influenza-Viren verursachte Infektion der Atemwege ist und bei besonders schweren Fällen kann die Infektion auch andere Organsysteme beeinträchtigen und zu lebensgefährlichen Komplikationen führen. Zu Todesfällen bei der Altersgruppe 60+ kann es beispielweise durch Folgeerkrankungen wie Lungen- oder Herzmuskelentzündung und Kreislaufschwäche kommen. Influenza-B-Viren sind vergleichsweise weniger aggressiv. Für die Erkrankten selbst macht das allerdings kaum einen Unterschied. Alle drei Typen starten plötzlich, wecken ein massives Krankheitsgefühl mit starkem Fieber (über 39 Grad), Husten und Halsschmerzen, Kreislaufschwäche, Kopfund Gliederschmerzen sowie Appetitlosigkeit. Bei Kindern sind zusätzliche Symptome wie Übelkeit und Erbrechen häufig zu beobachten.

Die Viren werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Das heißt, sie werden durch die Partikel in der Atemluft beim Sprechen, Husten oder Niesen oder über Körperkontakt abgegeben.

Die Viren besitzen keinen eigenen Stoffwechsel. Viren sind darauf programmiert in lebende Zellen einzudringen, um sich zu vermehren, daher sind sie schwierig zu bekämpfen ohne dabei gleichzeitig die körpereigenen Zellen zu schädigen. Oft behandelt man bei einer Virusinfektion deshalb nur die Symptome, um akute Beschwerden zu lindern und wartet, bis das Immunsystem die Erreger vernichtet hat. Viele Ärzte raten zum Impfen. Für die rasch steigenden Infektionsfälle sehen viele Ärzte die mangelnde Durchimpfungsrate bei der saisonalen Influenza verantwortlich.


"Jeder Mensch trägt die Verantwortung für die eigene Gesundheit." - RWO-SHR Health Institute International Taiwan


Zusätzlich zur Vermeidung von Menschenansammlungen und Körperkontakt, um einer Infektion vorzubeugen, bietet das RWO-SHR Gesundheitszentrum noch eine ausgezeichnete Ergänzung:

1. RWO-SHR Gesundheitsmethode – tägliche Anwendung :

Hier ein paar Tipps über die Reflexzonen, um sich selbst zu schützen bzw. sich rascher zu regenerieren. RWO-SHR Gesundheitsmethode betrachtet den ganzen Körper als Gesamtheit, d.h. bei der Anwendung sollen alle Zonen durchgearbeitet werden. Die unten beschriebenen Zonen sind erfahrungsgemäß als Schwerpunkt zu sehen und sollen intensiv und öfters behandelt werden.

· z. Immunsystem stärken:
alle drei lymphatischen Zonen und die Milz
· Fieber bekämpfen:
Niere, Harnleiter, Harnblase
· Husten und Halsschmerzen lindern:
Luftröhre, Kehlkopf, Kopflymphen
· Kopfschmerzen lindern:
Kopfzone, besonders Nasennebenhöhlen
· gegen Kreislaufschwäche:
Herz, Gleichgewichtsorgan, verbessert Durchblutung und allgemeine Massage


2. Viel trinken, warme Getränke wie z. B. Reishi Tee für die Immunsystemstärkung:

Reishi enthält Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe, essenzielle Aminosäuren und sekundäre Inhaltsstoffe mit hoher Bioaktivität in einer einzigartigen Kombination. Dieser dient in erster Linie der Stärkung des Herzes und Immunsystems und wirkt antiallergisch, antibakteriell, antioxidativ und entgiftend.


3. SEA ENERGE für gesunde Alltagshygiene:

SEA ENERGE Reines Element ist eine revolutionäre Erfindung aus dem High-Tech Land Taiwan. Mit der Kombination von zahlreichen Mineralien und Spurenelementen aus der Natur (überwiegend aus Meerwasser) besitzt SEA ENERGE hervorragende reinigende und desinfizierende Effekte - physikalisch basierend. Auf eine sichere und effektive Art schützen wir bei alltäglicher Haushaltsarbeit unsere Gesundheit und Um(-gebung)welt.


Quellen:
Grippewelle in Deutschland Zahl der Grippefälle steigt auch in Hessen / Frankfurter Allgemeine Zeitung - 14.02.2013
Influenza: Zahl der Erkrankten wird noch steigen / Die Presse - 17.02.2013
„Neue Grippe“: Höhepunkt steht bevor / Die Presse - 13.02.2013
Influenza-Alarm: So erkennst du die echte Grippe / Krone Zeitung - 23.01.2013
Grippe auf Weg zu Jahreshoch / ORF Wien - 12.02.2013







| Home | Über uns | Therapie & Beratung | Kurse & Berufsausbildung | Termine & Anmeldung | Gesundheitsartikel | FAQ's | Kontakt |